Joel Züger, Sie sind Verkaufsleiter der Abteilung Werbetechnik bei Profoil von Profot. Diese Woche haben die Beschrifter an der Werbetechnik-Front Post von Ihnen bekommen; Profoil hat eine erste geprintete Broschüre „we Sign“ realisiert. Hatte jemand von Euch diese Idee im Home-Office?
Die Idee für ein neues frisches Magazin für Werbetechniker existiert bei uns schon länger. Durch Corona hatten wir sicherlich mehr Kapazität als sonst für die Realisation.

Viele sehen ja im Print ein verstaubtes Werbemedium, wo sehen Sie die Vorteile von Papierwerbung?
Werbung in Papierform wird meiner Meinung nach viel aktiver wahrgenommen und die Gefahr das Sie durch einen Werbeblocker verhindert wird, besteht ebenfalls nicht. Viele Kunden rechnen nicht mit Papierwerbung, durch den Überraschungseffekt wird das Interesse schneller geweckt.

Welche andere Werbemöglichkeiten sehen Sie überhaupt für die Schweiz?
Bei kleineren Werbebotschaften versenden wir gerne auch per E-Mail Newsletter an unsere Kundschaft. Hier sehe ich Vorteile bei einer schnelleren Reaktionszeit und den geringeren Kosten.

Was halten Sie von einem Openhouse oder einer Messe?
In Anbetracht der momentanen Situation wohl eher schwierig aber nicht unmöglich. Mit einem guten Schutzkonzept und gestaffeltem Einlass an verschiedenen Tagen wäre dies umzusetzen. Dazu haben wir uns intern auch schon Gedanken gemacht.

Wie gestalten Sie den direkten Kundenkontakt im Moment, und wie wichtig ist der für Sie?
Viel wird per Telefon oder Videocall erledigt. Besuche werden nach wie vor durchgeführt, wichtig ist das sich alle wohl fühlen. Persönliche Kundenkontakte, egal wie diese entstehen, sind und bleiben im Verkauf sehr wichtig und sind durch nichts zu ersetzen.

Was geht ab im Online-Bereich?
Die Verkäufe verlagern sich aus den Läden auf die Webshops und das in allen Branchen. Hier ist es wichtig eine möglichst Benutzerfreundliche Oberfläche zu schaffen und die Seite möglichst aktuell zu halten. Bei uns ist auch eine ganz klar steigende Tendenz sichtbar in Richtung der Online-Bestellungen.

Braucht der Werbetechniker auch einen Online-Shop?
Ich denke ganz klar ja, Kunden sind dadurch flexibler und können 24/7 bestellen. Produktebilder, Datenblätter und Verarbeitungshinweise können selbstständig heruntergeladen werden. Es ist eine sehr gute Ergänzung zum Telefonverkauf wo weniger Beratungsintensive Artikel bestellt werden können.

Bild Joel im Büro

Werbetechniker.ch dankt Ihnen für das Interview und wünscht allen eine gesunde Zeit!

Go to top