Aktuelle Seite: HomeNews & BerichteGV VWP 2018

GV VWP 2018

Man traf sich auf dem 2600 Meter hohen Säntis bei schönstem Wetter und Weitsicht. Bei einem Apéro genossen wir herrlichste Aussicht auf die Schweizer Berglandschaft. Vom Betriebsleiter der Säntisbergbahnen, wurden wir über die interessante Geschichte der 80 x 80 Meter grossen Schweizerfahne und der Gründe der häufigen Medienpräsenz informiert.

In der Talstation wurde anschliessend die GV abgehalten. Alle Themen wurden pünktlich wie gewohnt abgearbeitet. Circa 120 Personen waren anwesend und davon 38 Stimmberechtigte. Zu beginn gedachten wir unseren lieben verstorbenen Berufskollegen Fritz Höhn und Horst Fehsenfeld.

Für die geschäftlichen Inhalte verweisen auf den Bericht des Verbandes. Nach den Berichten des Präsidenten und den Kommissionen kamen wir in den Genuss eines Hazel Brugger Slampoetin Intermezzo und lernten ein neues Wort «Swäg» kennen.

Nebst wenigen Austritten wurden in grösstenteiliger Abwesenheit, Acht neue Firmen aufgenommen.

Nach 10 minütiger 5-Minuten-Pause, wurde noch etwas in die Zukunft geschaut. Es wurden über einige Anlässe im kommenden Jahr informiert. Darunter auch die Swiss Skills vom 12. bis 16. September. Die Weltgrösste Berufsmesse findet mit Beteiligung von 66 Berufsverbänden in Bern statt und repräsentiert 135 Berufe. Die Werbetechniker werden sich mit einer Berufsdemonstration zeigen. Es werden 150 bis 250 tausend Besucher, davon 40 tausend Schüler erwartet.

Die QV-Feier findet wieder in Luzern am 18.8. und die GV VWP findet am 5. April 2019 statt. An der Schule für Gestaltung Zürich werden Kurse angeboten von Dominique Kerber und Herr Götz, über Typografie und Gestaltung. Ein weiteren Kurs über Colormanagement führt Stefan Strässle durch.

Patrick Rutschmann präsentierte die WEPRO Swiss. Diese findet am 2. und 3. Oktober in Brunegg / Vianco Arena statt. www.weproswiss.ch

Der Firma SwissQprint wurde zum 10 Jahre Jubiläum und der Firma REFA zum 55 Jahresjubiläum gratuliert.

Nach ende des offiziellen Teiles wurden wir über den Bau von Schweizer Hackbretter «Fuchs klein» humorvoll aufgeklärt. Alle Fragen wurden nicht beantwortet, wie wir uns von den Appenzellern gewöhnt sind :o) Bei anschliessenden feinem Nachtessen wurde angeregt diskutiert und genetzwerkt. Im Ganzen wieder ein toller organisierter Anlass, zudem wir dem Verband herzlich gratulieren und danken.

Go to top